Stil

 

Die Musik der Prinzen zeichnete sich besonders bei ihren ersten drei Alben (Das Leben ist grausam, Küssen verboten, Alles nur geklaut), welche von Annette Humpe produziert wurden, durch qualitativ hochwertige A-cappella-Arrangements und originelle Texte aus. 1996 trennten sich die Prinzen aufgrund finanzieller Differenzen von ihrer Produzentin. Das fünfte Album – Alles mit’m Mund – produzierte Stefan Raab.

Schon im vierten Album Schweine begann sich der Stil zu ändern: Die Musik wurde rockiger und benutzte vermehrt elektronische Hilfsmittel, die Texte beschäftigten sich mehr mit Sex und Gesellschaft, die Wortwahl wurde aggressiver. Die zentrale Aussage (Zitat: Du musst ein Schwein sein in dieser Welt), wenn auch teilweise ironisch gemeint, stand im krassen Gegensatz zu den Texten der ersten drei Alben. Sarkasmus zieht sich wie ein Faden durch viele neuere Alben (Alles mit'm Mund, Politiker, So viel Spaß für wenig Geld, 1000 Liebe Worte, Deutschland). Auch tauchen in den neueren Alben mehr und mehr sentimentale Lieder auf. Auf ihrem neuen Album "Die neuen Männer" spielen sie auch mit den Thema "Denglisch" ("Be cool speak Deutsch" und "My Friend").

Seit einiger Zeit produziert Sebastian Krumbiegel seine eigenen Alben, die diesem eher gefühlvollen, ruhigen Stil folgen. Die Prinzen haben jetzt auch mit Annett Louisan zusammengearbeitet, auf Annett Louisans CD Das optimale Leben, unterstützen sie die Sängerin gesanglich beim Lied Mein innerer Schweinehund.