Sebastian

Sebastian Krumbiegel

 

 

Sebastian Krumbiegel wurde am 05. Juni 1966 in Leipzig geboren. Von 1976 bis 1985 besuchte er die Thomasschule und legte dort sein Abitur ab. Zusammen mit Wolfgang Lenk gründete er während der Thomanerzeit die wahrscheinlich älteste Wurzel der heutigen Prinzen, die Schülerband "Phoenix", aus der später die A-cappella-Gruppe "Herzbuben" wurde. In der Leipziger Musikhochschule "Felix Mendelssohn Bartholdy" studierte Sebastian von 1987 bis 1991 in den Fächern Gesang und Schlagzeug. 1999 veröffentlichte er zusammen mit Ali Zieme seine erste Solo-CD "Kamma mache nix". Sein zweites Soloalbum "Geradeaus abgebogen" erschien im März 2004. Diese CD entstand in Zusammenarbeit mit Mitgliedern von "Chicago Jazz" und Ralf Goldkind. Zusammen gründeten sie die Band "East-West Connection und spielten einige Live-Gigs. Im Frühjahr 2005 kam der Film "Max und Moritz-reloaded" in die Kinos, in dem Sebastian einen schwulen Ex-NVA-Offizier spielt. Sebastian engagiert sich aktiv für die Ronald-McDonald-Stiftung für krebskranke Kinder. Er ist Schirmherr im Ronald-McDonald-Haus in Leipzig. Außerdem tritt er jährlich auf dem Leipziger Festival "Leipzig zeigt Courage", gegen rechte Gewalt, auf.